Kontinenztraining mit Softwareunterstützung?

12.04.2015

Wofür und wie kann ich die "Schedelsche" Beckenboden-App nutzen?

Nach einer Prostata. Blasenbehandlung ist ein Therapieerfolg nicht immer sofort zu erreichen. Oft muss man Monate lang verschiedenen Therapiemaßnahmen ergreifen und der Erfolg ist mit zyklischen Aufenthalten in einer Rehabilitationsklinik verbunden.

Da der zeitliche und räumliche Kontakt mit Therapeuten und Rehbilitation mit dem Aufenthalt in der Klinik begrenzt ist, besteht die Möglichkeit im Anschluss an die Rehabilitation eine App als „Trainer für Zuhause“ zu nutzen.  Es ermöglicht auch nach dem Klinikaufenthalt eine Anleitung zu einem effektiven Beckenbodentraining zu erhalten.

In den Gruppen- und Einzelsitzungen der Rehabilitation wird der Patient an die motorischen Übungen zur Stärkung des Beckenbodens herangeführt. Üben allerdings sollte er alleine.

Mit der Beckenboden-Trainings-App kann der Patient durch audiovisuelle Aufbereitung ausgewählter Übungen während aber auch nach der Reha bei seinen Übungsdurchführungen vom Wissen der Experten profitieren.

Ausgewählte Übungen und weiterführende Informationen sind als Hypervideos zusammengefügt und stehen als Wissenspool so dem Anwender über das Internet zum Abruf bereit.

Ist die App nur für Prostata- und Blasenerkrankungen?

Nein. Für jeden oder jede Gesunde ist Beckenbodentraing unabdingbar als Präventionsmaßnahme.
Einzige Voraussetzung: Gast in der Klinik Prof. Schedel.

Welches Beckenbodentraining würden Sie bevorzugen?
  • Beckenbodentrainig mit einem kompetenten Trainer,
  • nach Einweisung in der Reha: selbständig zu Hause
  • oder mit einer APP?